NEUE FÜHRERSCHEINKLASSEN

gut_betreut (1)

Neue Führerscheinklassen ab 19.01.2013

Ab dem 19.01.2013 wird die Gültigkeit aller Führerscheine der Klassen AM, A1, A2, A, B, B96 und BE auf 15 Jahre befristet. Mit Ablauf der Gültigkeit muß ein neuer Führerschein beantragt werden, jedoch muß keine Eignungsprüfung oder Gesundheitsprüfung abgelegt werden. Außerdem ändert sich bei einigen Führerscheinklassen der Umfang der Berechtigung. Die wichtigsten Änderungen werden hier erläutert:

Klasse AM :  siehe auch ► www.flvbw.de
Diese Klasse berechtigt künftig, zusätzlich zum bisherigen Roller,  auch zum Führern von drei- und vierrädrigen Leichtkraftfahrzeugen, für die bisher die Fahrerlaubnis Klasse S erforderlich ist (bbH max. 45 km/h, Hubraum max. 50 ccm). Die alte Klasse M entfällt hiermit.

Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Klasse A1:   siehe auch ► www.flvbw.de

Diese Klasse berechtigt künftig auch zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen bis 15 KW. Krafträder bis 125 ccm Hubraum und max. 11 KW Motorleistung bei max. 0,1 KW/Kg. Nach zweijährigem Besitz dieser Klasse entfällt beim Aufstieg zur Klasse A2 die theoretische Ausbildung und Prüfung. Die Erteilung der Klasse A2 setzt das Bestehen einer praktischen
Prüfung voraus, auf die man sich in der Fahrschule vorbereiten kann.

Mindestalter beträgt 16 Jahre.
Die Beschränkung auf 80 km/h für Fahrer unter 18 Jahren entfällt.
Eingeschlossen ist die Klasse AM.

Klasse A2:  siehe auch ► www.flvbw.de
Diese Klasse ist neu. Sie berechtigt künftig auch zum Führen von Krafträdern bis 35 KW/48 PS. Allerdings ist der Aufstieg in die (unbegrenzte) Klasse A nach 2 Jahren nur noch nach
Bestehen einer praktischen Prüfung möglich. Die Vorbereitung für diese Prüfung findet in der Fahrschule statt. Eine theoretische und spezielle praktische Ausbildung ist hierfür nicht vorgesehen.

Mindestalter hierfür ist 18 Jahre.
Eingeschlossen sind die Klassen A1 und AM.

Achtung: keine Fahrerlaubnis im Ausland mit gedrosseltem Motorrad- vorher mehr als 71 KW

Klasse A:  siehe auch ► www.flvbw.de
Das Mindestalter beim Direkteinstieg wird von 25 auf 24 Jahre gesenkt. Diese Klasse berechtigt künftig auch zum Führen von dreirädrigen Kraftfahrzeugen (Trikes).

Nach 2 jährigem Vorbesitz von A2, also frühestens mit 20 Jahren, nur mit einer praktischen Aufstiegsprüfung zu erwerben. Theoretische und spezielle vorgeschriebene praktische Ausbildung entfällt.
Vorbereitung zur praktischen Prüfung wird in der Fahrschule durchgeführt.
Eingeschlossen sind die Klassen AM, A1 und A2.

weitere Info zu Kl.A       http://www.zweiradfuehrerschein.de/

Änderungen seit 19.01.2013 „Zeitschrift Motorrad“

Was kostet die Kl.A ca. „Zeitschrift Motorrad“

Motorradfahren mit dem Autoführerschein siehe – www.flvbw.de

⇒     Klasse A und doch kein Motorradführerschein

 

Klasse B:  siehe auch ► www.flvbw.de
Kraftfahrzeuge deren zGM 3500 Kg nicht übersteigt und mit höchstens 8 Sitzplätzen plus Fahrer.

Diese Klasse berechtigt künftig auch zum Führen von allen Kombinationen, bei denen die zGM des Anhängers größer als 750 Kg ist, die zGM der Kombination aber nicht größer als 3500 Kg ist.
Mindestalter ist 18 Jahre, bzw. 17 Jahre beim begleiteten Fahren.
Eingeschlossen sind die Klassen AM und L.

Klasse B96:  siehe auch ► www.flvbw.de
http://www.fahrschule-huber-gengenbach.de/b96-ohne-pruefung-im-tageskurs/

Diese Klasse ist neu. Sie berechtigt künftig auch zum Führen von Kombinationen, bei denen die zGM des Anhängers größer als 750 Kg, die zGM der Kombination zwischen 3500 Kg und 4250 Kg liegt.

siehe (http://claudia-scheler.com/fuehrerschein-b96/)

Im Führerschein wird die Schlüsselzahl B96 vermerkt. Hierfür ist keine Prüfung erforderlich, aber eine besondere Schulung.
Mindestalter hierfür 18,bzw.BF17, aber Vorbesitz Klasse B erforderlich.

Eine Schulung von insgesamt nur 7 Stunden, davon
2,5 Stunden Theorie,
3,5 Stunden Übungen am und mit dem Anhänger sowie
1 Stunde fahren im öffentlichen Straßenverkehr.
Keine Theorieprüfung und somit keine Prüfungsgebühren für die Fahrschule und für den TÜV.
Keine Fahrprüfung und somit keine Prüfungsgebühren für die Fahrschule und für den TÜV.
Diese Fahrerlaubnis muss nicht beantragt werden!
Nach abgeschlossener Ausbildung gehst Du mit der Bescheinigung der Fahrschule und einem biometrischen Passfoto von Dir auf die für Dich zuständige Führerscheinstelle.

Dort wird für Dich der neue Führerschein, nach dem neuen Muster vom 19. Januar 2013, erstellt.
Wichtig:
Dieser neue Führerschein hat nur noch eine begrenzte Gültigkeit und muss dann alle 15 Jahre verwaltungsmäßig umgetauscht werden.
Die Bearbeitungsdauer bei der Führerscheinstelle beträgt ca. 2 Wochen.
Solltest Du die neue Fahrerlaubnis in der Zwischenzeit einsetzen wollen, erstellt dir die Führerscheinstelle einen vorläufigen Führerschein.
Die Verwaltungsgebühren betragen hier im Ortenaukreis 37,30 Euro.

Klasse BE:  siehe auch ► www.flvbw.de
Diese Klasse berechtigt zum Führen von Kombinationen, die nicht unter die Klassen B und B96 fallen. Die zGM des Anhängers ist auf 3500 Kg begrenzt. Keine theoretische Prüfung erforderlich, aber eine praktische Prüfung in Verbindung einer vorgeschrieben praktischen Ausbildung.

Mindestalter 18,bzw.BF17, aber Vorbesitz Klasse B erforderlich.

Die Klasse BE ist erforderlich, wenn hinter einem Zugfahrzeug der Klasse B mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 3.500 kg,
ein Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse von bis zu 3.500 kg gezogen werden soll.
Die Gesamtmasse der Kombination darf dann 7.000 kg nicht übersteigen.

Klasse L/T:  siehe        ► www.flvbw.de

Klasse C1/C1E: siehe   ► www.flvbw.de

Klasse C/CE:   siehe     ► www.flvbw.de      Das Mindestalter wird auf 21 Jahre angehoben.

Klasse D/DE:   siehe     ► www.flvbw.de     Das Mindestalter wird auf 24 Jahre angehoben.

Besitzstandsregelung:
Alle vor dem 19.01.2013 ausgestellten Führerscheine behalten Ihre volle Gültigkeit. Die Kraftfahrer dürfen weiterhin das Fahrzeug führen, das sie schon immer führen durften!